gerettetes Sommerkleid

Wundersam nachhaltige Vorgänge

Oh ha, da hab ich soooo lange nicht mehr gebloggt, dass auch der Editor auf einmal ganz anders aussieht… Ist aber auch schwer über etwas zu bloggen, das erst im Entstehen und …..psssst!…. streng (weihnachts-) geheim ist!

Dafür kann ich heute eine  andere -großartige- Meldung machen: Innerer Schweinehund aus dem Haus gejagt: Reparaturstapel bis auf den Grund abgearbeitet! YEAH! Wie man sich dazu motiviert?

Dafür bedarf es nicht nur des ewigen Gequengels der kleinen Lady. Den Stein des Anstoßes lieferte ein Blogpost von „fair einkaufen aber wie„. Sie berichteten anhand des Greenpeace-Berichtes zu Kaufverhalten, Tragedauer und der Entsorgung von Mode vom 23. November über den Konsum von Wegwerfklamotten.

Wie ihr ja schon in meinem Post „Schwachsinn“ gelesen habt, will ich mich diesem sinnlosen Klamotten-Konsum entziehen. Meine Klamotten-Einkäufe sind deutlich zurückgegangen. Die kleine Dame trägt vorzugsweise „selbstgemacht“ und ich beschränke mich auf einen überschaubaren Anteil Klamotten geliebten Stils. „Fashion“-Konsum gibts also schon mal nicht mehr. Aber startet Wertschätzung von Klamotten nicht just am Reparaturstapel und nicht bei der Neuanfertigung? Also an die Arbeit!

Im Reparaturstapel fanden sich natürlich auch einige ganz besondere Stücke, die nun direkt an den 3 Jahre jüngeren Bruder vererbt werden können:

ein Danai Hoody nach Farbenmix Schnittmuster aus den Nähanfängen (erst VIEL zu groß, dann kaputtgeliebt, nun geht er direkt an den Kleinen)

danai

Andere Dinge waren selbst für die Um- und Weiternutzung durch den Kleinen nicht mehr nutzbar… Erröte!

Ganz wichtig war das blaue Pferd „Rocky“. Ihm wurde einst in unnachgiebigem Kampf mit dem Nachbarjungen eine schwere Halsverletzung zugeführt. Nun darf er sich im Kinderzimmer vom schweren Eingriff erholen

…das wild, verträumt, zerrissene Sommerkleid ist dank Anstubser von Simmis Mama auch gerettet…

…warme Kindergartenhausschuhe – gerade noch passend und saisonal rechtzeitig…

Ach, die Welt könnte so „sauber“ sein, wenn wir alle nachhaltig vor der eigenen Tür kehrten….

Wäre die Bewältigung des Reparaturstapels allein nicht schon wundersam, ja sensationell an sich, hab ich auch noch mein Geburtstagsgeschenk (ich bin ein Kind des Hochsommers!!!) aufgebaut: Mein Fotostudio!

Der Winter kann kommen – ringelingblog kann dennoch passable Fotos liefern …und die Geschenke demnächst ins rechte Licht setzen. Ha!

So. Wohin nun mit dem Rest des neuen Drives?

 

Advertisements

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s